Jack Russell Lebenserwartung


Sind Sie auf der Suche nach einem Jack Russell oder Parson Russell Welpen, Jack Russell Mix Welpen, Jack Russell oder Parson Russell Deckrüden oder möchten Sie einem Jack Russell in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Jack Russell Anzeigen.

Wie alt wird ein Jack Russel?


Wer sich einen quirligen und intelligenten Jack Russell zulegen möchte, hat großes Glück. Der lebhafte und aktive Terrier hat eine Lebenserwartung von 13-16 Jahre und seine Lebensspanne ist damit länger, als die vieler seiner Artgenossen.

Bei guter Gesundheit und Pflege gibt es sogar viele Hunde dieser Rasse, die länger leben, wie beispielsweise Elliott: Der kleine Jack Russel wurde ganze 21 Jahre alt, bevor er schließlich über die Regenbogenbrücke ging.

Warum hat der Hund diese Lebenserwartung?

Die kleinen Jack Russell Terrier erreichen ihre Endgröße im Vergleich zu hochgewachsenen Hunderassen bedeutend früher. Die “Großen” wachsen in den ersten Lebensmonaten hingegen viel stärker und ihr Reifungsprozess dauert länger.

Einige Rassen sind sogar erst mit 1,5-2 Jahren vollständig ausgewachsen und geschlechtsreif. Das anfängliche rasante Wachstum des Welpen belastet allerdings den gesamten Bewegungsapparat des Hundes und es kommt schneller zu Verschleißerscheinungen.

Somit sterben die Riesen in der Hundewelt manchmal schon bevor sie das 10. Lebensjahr erreichen.

Wie alt werden anderen Hunde? – Andere Hunderassen im Vergleich

Lebenserwartung Jack Russell im Vergleich

Lebenserwartung Jack Russell im Vergleich zu anderen Hunderassen

1. Kleine Hunderassen
Seniorenalter ab ca. 9 Jahren

  • Jack Russell Terrier: 13-16 Jahre
  • Malteser: 12-15 Jahre
  • Mops: 12-15 Jahre
  • Chihuahua: 15-18 Jahre

2. Mittelgroße Hunderassen
Seniorenalter durchschnittlich ab ca. 7 Jahren

  • Cocker Spaniel: 12-15 Jahre
  • Beagle: 12-15 Jahre
  • Whippet: 12-15 Jahre
  • Deutscher Pinscher: 12-14 Jahre
  • Labrador 12-13 Jahre

 

3. Große Hunderassen
Seniorenalter ab ca. 6 Jahren / “Riesen” bereits mit 5 Jahren

  • Rottweiler: 8-10 Jahre
  • Mastiff: 7-8 Jahre
  • Irish Wolfhound: 6-10 Jahre
  • Leonberger: 8-9 Jahre
Lebenserwartung Jack Russell

Lebenserwartung Jack Russell: Der lebhafte und aktive Terrier lebt 13-16 Jahre und seine Lebensspanne ist damit länger, als die vieler seiner Artgenossen.


Woran erkenne ich, dass mein Jack Russell altert?

  • Der Hund braucht längere Ruhephasen, schläft viel und ist weniger aktiv als früher.
  • Durch den verringerten Bewegungsdrang neigen einige Jack Russell zu Übergewicht. Es gibt jedoch auch Hunde, die im Alter mager werden.
  • Seine Fellstruktur kann sich ändern und das Haar wirkt stumpf und glanzlos. Der Hund wird langsam grau.
  • Der Terrier neigt stärker zum Frieren.
  • Kreislaufprobleme und Durchblutungsstörungen können auftreten.
  • Weniger stressresistent und anpassungsfähig.
  • In selten Fällen Inkontinenz.
  • Leistungsfähigkeit lässt nach, der Hund ist schneller erschöpft.
  • Steife Gelenke, bis hin zu Lahmheit.

Ändern sich die Bedürfnisse des Hundes im Alter?

Ein alternder Jack Russell braucht im Alter mehr Fürsorge und Aufmerksamkeit. Sie sollten einige Gewohnheiten darum dem Hund zuliebe anpassen, wenn Sie erste Alterserscheinungen bei ihm beobachten:

  1. Gassizeiten sollten der Energie und dem Bewegungsdrang des Hundes angepasst werden.
  2. Spiel und Auslauf sind immer noch wichtig, damit der Jack Russell lange fit und gesund bleibt. Achten Sie jedoch auf Erschöpfungserscheinungen.
  3. Treppensteigen und große Sprünge sind im Alter für den Hund tabu. Da der Jack Russell zum Glück klein genug ist, können Sie ihn im Treppenhaus tragen oder ihm aufs Sofa helfen. Heben Sie ihn außerdem ins Auto oder kaufen Sie eine bequeme Hunderampe, um den Einstieg zu erleichtern.
  4. Sorgen Sie für einen weichen Liegeplatz. Dies schützt den Hund vor Kälte und schont seine Gelenke. Außerdem beugt es Liegeschwielen vor.
  5. Futter sollte altersgerecht angeboten werden und sich am Aktivitätsgrad des Hundes orientieren. Mehrere kleine Mahlzeiten können bei Verdauungsproblemen helfen. Nimmt der Hund ohne ersichtlichen Grund im Alter stark ab, fragen Sie einen Tierarzt nach einer geeigneten Ernährung, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.
  6. In den kalten Monaten (besonders in der Übergangszeit) können Sie dem Jack Russell Terrier im Alter einen Mantel anziehen, damit er nicht friert.
  7. Der alte Jack Russell liebt seine Gewohnheiten und mag Veränderungen oft gar nicht. Halten Sie Fütterungszeiten deshalb weitestgehend ein und gehen Sie in regelmäßigen Zeitintervallen spazieren.
  8. Um die Durchblutung anzuregen, können Sie den Hund häufiger Bürsten und streicheln.
  9. Wird Ihr Jack Russell im Alter inkontinent (ist eher selten), so können folgende Methoden helfen:
  • Hundewindeln (Einwegwindeln / waschbar)
  • Saugfähige Training-Pads für Welpen
  • Hundetoilette mit Streu oder Einlegepads
  • Zeitungspapier
  • Den Hund häufiger in den Garten lassen
  • Mehrmals am Tag für ein paar Minuten zusätzlich nach draußen gehen
  • Inkontinenzdecke zum Schutz für den Schlafplatz oder die Transportbox

Was kann ich zu einem gesunden und langen Hundeleben beitragen?

Neben einem liebevollen Zuhause mit Familienanschluss können Sie noch weit mehr tun, um das Leben Ihres Hundes schön und angenehm zu gestalten. Wer die Lebenserwartung seines Jack Russell also positiv beeinflussen möchte, sorgt von Anfang an für ein sicheres, hundegerechtes und gesundes Umfeld des Terriers.

a) Lebenserwartung Jack Russell verlängern: Gutes Futter

BARF Jack Russell Ernährung

Ist BARF Hundefutter ideal für Jack Russell. – Das Thema BARFen wird unter Jack Russell Züchtern heiß diskutiert.

Hochwertiges, dem Alter entsprechendes Futter kann viel zu einem gesunden Hund beitragen, denn Welpen benötigen andere Nährstoffzusammensetzungen, als erwachsene oder alte Jack Russell Terrier. Im Fachhandel und beim Tierarzt finden Sie zahlreiche Produkte, welche auf die jeweiligen Bedürfnisse perfekt abgemischt sind. Sie haben die Wahl zwischen Nass- und Trockenfutter.

Wichtig: Füllstoffe wie beispielsweise Weizen machen den Hund zwar satt, haben allerdings kaum Nährwert für den Körper. Außerdem stehen sie im Verdacht, Allergien auszulösen. Achten Sie auf einen hohen Fleischanteil im Futter Ihrer Wahl!

Immer beliebter wird außerdem das Barfen. Hierbei werden Gemüse und Obst stets frisch und püriert oder gekocht angeboten. Dazu gibt es jede Menge rohes Fleisch, Knochen, Knorpel und Innereien für eine ausgewogene Jack Russell Ernährung.

Mehr Infos: Jack Russell Ernährung

b) Bewegung für ein langes Jack Russell Leben

Ob junger oder alter Jack Russell: Bewegung hält fit, stärkt das Immunsystem und sorgt für eine gute Bemuskelung und ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Selbst wenn steife Gelenke dem Terrier im Alter zu schaffen machen, sollte auf ein ausreichendes Maß an Bewegung nicht verzichtet werden, da sich Beschwerden ansonsten unter Umständen noch verschlimmern können.

Auch das Köpfchen des Jack Russell möchte beschäftigt werden und sollte durch Spielzeug und Aufgaben immer wieder trainiert werden.

c) Vorsorge ist auch beim Hund wichtig

Je früher Veränderungen oder Krankheiten beim Hund entdeckt werden, umso eher kann eine entsprechende Therapie eingeleitet werden und die Heilungschancen sind größer. Integrieren Sie darum kleine Routineuntersuchungen in die tägliche Pflege des Jack Russell Terriers.

Kontrollieren Sie Augen, Nase, Ohren, Maul und Zähne, Fell, Analregion, Haut, Pfoten und Ballen auf folgende Veränderungen oder Auffälligkeiten:

  • Fremdkörper
  • Zahnstein
  • Wunden/Schnitte/Krusten
  • Parasiten
  • Schwellungen/Rötungen
  • Knötchen
  • Kahle Stellen
  • Schuppige oder trockene Haut
  • Auffälliger Ausfluss aus Körperöffnungen
  • Veränderungen im Verhalten (Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, usw.)
  • Kommt Ihr Jack Russell ins Seniorenalter, ist es ebenfalls sinnvoll, ihn mindestens einmal im Jahr beim Tierarzt vorzustellen, auch ohne ersichtliche Erkrankungen. In vielen Praxen gibt es mittlerweile Vorsorgeuntersuchungen speziell für Senioren, damit Krankheiten frühzeitig erkannt und Alterswehwehchen gezielt vorgebeugt, bzw. diese abgemildert werden können.

Auch Impfen ist eine wichtige Vorsorge, um den Jack Russell lange gesund und munter zu wissen, denn vor vielen gefährlichen Hundekrankheiten kann man ihn so schützen.

d) Kastration – Umstritten, jedoch in der Statistik ein Lebensverlängerer

Wird die Jack Russell Hündin vor oder besser noch nach ihrer ersten Läufigkeit kastriert, senken Sie damit ihr Risiko für Gesäugetumoren drastisch herab. Außerdem leben kastrierte Hündinnen und Rüden im Schnitt 1-2 Jahre länger. Ein weiterer Grund, diesen Eingriff in Erwägung zu ziehen, selbst, wenn er bei Rüden medizinisch nicht unbedingt nötig ist.

e) Zahnstein – möglichst vermeiden für ein langes Jack Russell Lebensalter

Lästiger gelber oder brauner Zahnstein sieht nicht nur unschön aus und verursacht Mundgeruch beim Hund, sondern kann dem Jack Russell auch ganz schön den Appetit verderben, da er Schmerzen und Zahnfleischentzündungen verursachen kann. Außerdem ist heute bekannt, dass der hartnäckige Belag für diverse Herzkrankheiten und andere Organleiden verantwortlich sein kann, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. Bakterien aus dem Mundraum können sich nämlich im Körper verbreiten und erheblichen Schaden anrichten. Sorgen Sie vor, indem der Terrier immer ausreichend Zahnpflegespielzeug, Knochen oder Pansen zum Beknabbern hat, gewöhnen Sie ihn frühzeitig ans Zähneputzen oder lassen Sie das Maul regelmäßig beim Tierarzt untersuchen und reinigen.

f) Hygiene – Eigentlich selbstverständlich

Ein sauberes Zuhause sollte bei der Hundehaltung selbstverständlich sein. Reinigen Sie also Futter- und Wassernäpfe täglich mit heißem Wasser und waschen Sie Schlafplätze und Hundedecken ab und zu bei mindestens 60° in der Maschine. Auch Leine, Geschirr, Halsband und Co. gehören regelmäßig abgewischt und vergessen Sie Transportbox, Spielzeug und Pflegeutensilien nicht.

Wer das Equipment seines Jack Russell Terriers pflegt und sauber hält, hat nicht nur länger etwas davon, sondern verhindert auch, dass sich Bakterien, Parasiten und andere Krankheitserreger ungehindert ausbreiten können.

g) Sicherheit geht vor

Sorgen Sie für umfangreiche Sicherheit im Haushalt und unterwegs. Viele Verletzungen und Erkrankungen lassen sich verhindern, wenn Gefahrenquellen erkannt und beseitigt werden

Sorgen Sie für umfangreiche Sicherheit im Haushalt und unterwegs. Viele Verletzungen und Erkrankungen lassen sich verhindern, wenn Gefahrenquellen erkannt und beseitigt werden

Sorgen Sie für umfangreiche Sicherheit im Haushalt und unterwegs. Viele Verletzungen und Erkrankungen lassen sich verhindern, wenn Gefahrenquellen erkannt und beseitigt werden:

Sicherheit Zuhause:

  • Sichern Sie Stromkabel und Steckdosen, die der Jack Russell erreichen kann
  • Entsorgen Sie giftige Topf- und Gartenpflanzen
  • Zäunen Sie das Grundstück hundesicher ein und achten Sie auf Schlupflöcher
  • Gartenteich und Pool sichern
  • Vorsicht bei offenen Treppen und Balkonen: Absturzgefahr!
  • Chemikalien, Kleinteile, Dünger, Putzmittel usw. sicher aufbewahren
  • Mülleimer stets verschlossen halten und dem Hund keine Essensreste füttern

Sicherheit für den Jack Russell Unterwegs:

  • Jack Russell Alubox Hund

    Am sichersten für den Hundehalter und den Jack Russell ist der Transport im Auto in einer Hundebox aus Aluminium. Sehr zu empfehlen!

    Der Jack Russell gehört im Straßenverkehr an die Leine

  • Ableinen nur auf weiter Flur, im Hundepark oder der Hundeschule
  • Vorsicht bei Begegnungen mit anderen Hunden und Tieren (Bissverletzungen, Parasiten etc.)
  • Im Auto wird der Jack Russell Terrier entsprechend gesichert (Geschirr und Anschnallgurt oder Transportbox) Tipphttp://www.1a-hundebox.de/?Hundebox_Alu
  • Der Hund sollte lernen nichts auf den Spaziergängen aufzulesen und zu fressen (Giftköder!)

Weitere Tipps: Mit Jack Russell in Urlaub und auf Reisen


Die Regenbogenbrücke – Was ist wenn mein Jack Russell stirbt – Abschied nehmen

Regenbogenbrücke Jack Russell

Irgendwann muss leider jeder Hund über die Regenbogenbrücke

Wer als Hundehalter morgens aufsteht und seinen Jack Russell Terrier tot im Körbchen findet, hat großes Glück. Solch ein natürlicher und friedlicher Gang über die Regenbogenbrücke ist nur den wenigsten Haushunden vergönnt.

Viele andere Vierbeiner müssen hingegen leider eingeschläfert werden. Oftmals fällt die Entscheidung dazu wahrlich nicht leicht und manchmal weigern wir uns aus egoistischen Gründen, die Notwendigkeit dieses Eingriffes einzusehen.

Schwere oder unheilbare Krankheit, Leid, Schmerzen, keine Lebensqualität: Dies sind wohl die häufigsten Gründe seinen geliebten Jack Russell zum Tierarzt zu bringen und Abschied zu nehmen.

Bereuen Sie diese Entscheidung nicht. Sie haben die Verantwortung für den kleinen Terrier einst übernommen und möchten sein Leiden nun nicht unnötig verlängern. Begleiten Sie ihn in einen würdevollen Tod und erlösen Sie ihn von seinen Qualen.

Wenn die Zeit des Abschieds schließlich gekommen ist, können Sie Ihrem Hund auf ganz besondere Weise Lebewohl sagen: Mit einer Party!

Was zunächst makaber klingt, kann jedoch ein schöner Abschluss einer wunderbaren gemeinsamen Zeit sein. Das ganze “Rudel” Ihres Jack Russell kann sich dazu versammeln. Gehen Sie an den Lieblingsort Ihres Vierbeiners, beispielsweise in den Garten oder Park. Füttern Sie ihn mit all den kleinen Leckereien, denen er zeitlebens nicht widerstehen konnte, und spielen Sie sein Lieblingsspiel, falls er dazu noch in der Lage sein sollte.

Mit anderen Worten: Verbringen Sie einen letzten tollen Tag miteinander. Der Hund wird sich wohl und geliebt fühlen und einfach glücklich sein, von so lieben Menschen umgeben zu sein.

Soll der Jack Russell Zu Hause oder beim Tierarzt sterben?

Jack Russell zuhause oder beim Tierarzt einschläfern

Jack Russell zuhause oder beim Tierarzt einschläfern

Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob er den Hund auch bei Ihnen zu Hause einschläfern würde. Dies kostet aus organisatorischen und zeitlichen Gründen oft mehr, als der Eingriff in der Praxis, dennoch sind viele Veterinäre durchaus dazu bereit.

So haben Sie die Möglichkeit im vertrauten Umfeld Lebewohl zu sagen und nicht in einer sterilen und unpersönlichen Tierarztklinik.

Für den Hund bedeutet es oft ebenfalls weniger Stress. Er muss keine lange Autofahrt auf sich nehmen, nicht in der Praxis sitzen oder gar auf dem Behandlungstisch und kann stattdessen im gewohnten Umfeld und im Kreise seiner Familie über die Regenbogenbrücke gehen.

So wird er sich sicher und geborgen fühlen.

Was passiert mit meinem Jack Russell Terrier, nachdem er gestorben ist?

Falls Ihr kleiner Vierbeiner beim Tierarzt stirbt, können Sie ihn dort lassen, wenn Sie möchten. Er wird dann mit anderen dort verstorbenen Kleintieren von der Tierkörperbeseitigung abgeholt und zusammen kremiert.

Mein verstorbener Jack Russell Terrier soll auf den Tierfriedhof

Sie können den Hund auch auf einem Tierfriedhof bestatten. In einem Hundesarg oder einer Urne. Meistens wird der Grabplatz für mehrere Jahre gepachtet und kann individuell mit Grabstein, Blumen usw. gestaltet werden.

 Sie können den Hund auch auf einem Tierfriedhof bestatten. In einem Hundesarg oder einer Urne. Meistens wird der Grabplatz für mehrere Jahre gepachtet und kann individuell mit Grabstein, Blumen usw. gestaltet werden.

Sie können den Hund auch auf einem Tierfriedhof bestatten. In einem Hundesarg oder einer Urne. Meistens wird der Grabplatz für mehrere Jahre gepachtet und kann individuell mit Grabstein, Blumen usw. gestaltet werden.

 

 

Jack Russell ausstopfen lassen?

Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber ein Tierpräparator kann Ihnen den Jack Russell auch für die Ewigkeit ausstopfen. Dabei können Sie die spätere Position selbst wählen und Sonderwünsche mit dem Präparator besprechen.

Aus meinem Jack Russell wird ein Diamant für die Ewigkeit

Ebenfalls für die Ewigkeit, aber wesentlich eleganter ist die Variante des Tierdiamants. Dabei wird aus der Asche Ihres Vierbeiners ein synthetischer Diamant hergestellt.

 

Das Verfahren dauert viele Stunden und die Endgröße des Edelsteins hängt von Gewicht und Größe des Hundes ab. Sie können den Diamant beim Juwelier schließlich in ein Schmuckstück einsetzen lassen.

 

Darf ich meinen Jack Russell im Garten vergraben

Meinen Jack Russell Terrier im eigenen Garten vergraben. Worauf muss ich achten?

Meinen Jack Russell Terrier im eigenen Garten vergraben. Worauf muss ich achten?

Wer ein Grundstück hat, darf den Jack Russell Terrier auch im heimischen Garten bestatten. Allerdings muss es sich um einen Privatbesitz handeln und das Grundstück darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen.

Einige Gemeinden fordern einen formlosen Antrag auf die Bestattung eines Kleintieres. Fragen Sie also am besten bei Ihrem Ordnungsamt nach, damit es später keine Probleme gibt.

Weitere Voraussetzungen: Ausreichend Abstand zu Nachbargrundstücken und öffentlichen Wegen, der Hund muss in leicht verrottendes Material gewickelt werden und sein Körper mit mindestens 50 cm Erde bedeckt werden.

Biologisch abbaubare Urne mit Samen – aus meinem Jack Russell Terrier wird ein Baum

Mit der Bio-Urne wird die Asche zusammen mit Baum-Samen in einer kompostierbaren Urne vergraben. http://urnabios.com/

Mit der Bio-Urne wird die Asche zusammen mit Baum-Samen in einer kompostierbaren Urne vergraben. http://urnabios.com/

Eine Sonderform sind Urnen, die sich im Erdboden zersetzen.

Dabei enthalten diese einen Baumsamen, der sich von der Asche und dem umliegenden Erdboden nährt und aus den einstigen Überresten des Hundes einen wundervollen Baum entstehen lässt.

Ein schöne und bleibende Erinnerung.

Infos: Urnabios

 

 

 

 

Wie alt ist Ihr Jack Russell (geworden)? Bitte erzählen Sie von Ihrem Hund und hinterlassen Sie einen Kommentar!

73 Gedanken zu “Jack Russell Lebenserwartung

  1. Hallo mein jack babsi ist jetzt 11 Jahre alt. Manchmal mache ich mir grosse sorgen ob es meiner Lebenspartnerin gut geht. Ihr habt das toll erklärt.die Liebe zu einem Jack ist echt außergewöhnlich.

    • Unsere Hundedame sie ist ein Jack Russel wird 10 Jahre und sie ist manches mal wie ein Welpe sie Spielt mit ihrem essen wirft es im Wohnzimmer rum und rennt hinterher habe noch eine Hundedame der Welpe von ihr sie wird 7 Jahre ist ein Mischling von Jack Russel und Chihuahua die Jack Russel Dame animiert die Jüngere meistens zum Spielen ich lache dann immer es sieht so aus wie wenn die Jack Russel Hündin dann Jünger ist. ich muß sagen da ich die kleine behalten habe bin ich sehr Glücklich darüber so ist die Ältere nie alleine zu Hause wenn wir alle mal Unterwegs sind.beide bleiben nie länger wie 2 stunden alleine zu Hause da ich Rentnerin bin

  2. hallo, mein jacky ist 15jahre sehr inkotinent und hat schon sehr abgemagert, bekommt jetzt cäsar 10+
    oft muss er sich erbrechen ansonsten schläft er den ganzen tag, ich hoffe das er einenes tages von alleine über die regenbogenbrücke geht und keine schmerzen hat!

  3. Hallo! Unser Jacky Ben wird im März 14 Jahre. Er muß zwar herztabletten nehmen, ist aber soweit noch ganz fit.Was wir vorallen diesen Winter wieder gemerkt haben. Er liebt Schnee über alles und war wieder der Alte.Nur im Sommer macht ihm die Hitze seit 2 Jahren zu schaffen. Auch wenn er schon teilweise etwas schrullig ist (schläft viel und wenn man ihn dabei stört, wird geknurrt und manchmal auch geschnappt), lieben wir ihn. Wir hoffen noch viel schöne Zeit mit ihm zu verbringen.
    Bei konsequenter Erziehung ist der Jacky ein idealer Familienhund und Gefährte.

    • Ach, das macht mir ja ein bisschen Mut. Unser Jacky Schröder ist jetzt 12 Jahre alt. Auch er muss Herztabletten nehmen, ist sonst aber auch noch recht fit und munter und vor allem überaus fröhlich. Jetzt war es schon einmal zwei oder drei Tage ziemlich warm am Nachmittag in der Sonne. Das kann er nicht mehr gut vertragen. Ich habe etwas Angst vor der Hitze im Sommer. Schattige Plätzchen gibt es natürlich genug für ihn und frisches kühles Wasser. Ich mag noch gar nicht daran denken, dass er mal nicht mehr da ist. Schröder ist mein erster Hund und ein besonderer Herzensfreund für mich. Ich hoffe, dass er noch recht lange bei uns sein wird.

  4. Wir haben unseren Jacky jetzt 14 Jahre er wird jetzt 15 .Wir haben Ihn aus einem schlechten zu Hause damals gerettet. Jetzt wird er alt,seit 2 Tagen erbricht er ,ist sehr schlapp und hat dazu noch einen Durchfall,wir haben Angst das er uns bald verlässt.

      • Geht zum TA und lasst ihn auf Cushing untersuchen. Diese Symptome hatte unser Jacky auch. Jetzt bekommt er Tabletten….kein Durchfall/Erbrechen mehr und er trinkt wieder normal

        • Ja, unsere Xandra lebt schon seit 2 1/2 Jahren mit dieser Diagnose, zuvor war sie schlapp und wir hatten große Angst um sie. Jetzt ist sie zwar schon eine recht alte Dame und mit Blindheit geschlagen aber trotz dieser Gebrechen bereits 14 Jahre und 8 Monate “alt”. Wir lieben sie sehr.

      • das hatte unser Hund “Simba” auch wir mussten nachts immer raus, dann gingen wir zum Arzt, es wurde festgestellt bei der Blutabnahme, dass sie Zucker hat, wir müssen zweimal Spritzen, morgens und abends.
        Soweit geht’s ihr gut, aber mit den Augen wird’s immer schlimmer, das linke ist schon blind das macht mir Sorgen!!!
        unsere kleine SIMBA hat heute GEBURI wird 11 Jahre alt.

  5. Unsere Jacky Hündin ist 16 Jahre leider blind und taub .Erfreut sich noch immer bei uns zu sein.Hat keine Schmerzen (hoffen wir) und noch alle Zähne.guten Appetit und geht mit uns jeden Tag ca,1 Stunde spazieren. Wir sind sehr glücklich darrüber.

  6. Hallo, meine JR-Hündin Shelby ist gerade 17 Jahre alt geworden, ihr Vater wurde 17 Jahre und zwei Monate alt, dann starb er eines Morgens in meinen Armen. Shelby hört und sieht nicht mehr gut, läuft nur noch langsam und hat mit den Hinterbeinen Probleme, aber sie ist organisch topfit, frisst mit gutem Appetit. Ihr Fell glänzt, ihre Verdauung ist gut. Aber … sie ist total dement! So war das auch schon bei ihrem Vater und es tut richtig weh das mitanzusehen, denn der geliebte Hund ist nur noch als Hülle vorhanden. Alles, was ihn ausgemacht hat, ist im Nebel der Demenz verschwunden. Sie geht in den Garten, steht dort herum und weiß nicht mehr, was sie dort soll. Dann kommt sie ins Haus, macht Pipi und Häufchen und läuft sogar durch – so etwas hätte sie früher nie gemacht, sie war immer sehr etepetete. Nachts schläft sie gut, aber tagsüber läuft sie immer im Kreis, steht manchmal herum und starrt an die Wände, dann schläft sie im Stehen ein und sackt in sich zusammen.
    Oft denke ich, so hätte sie nie leben wollen! Aber dann wage ich doch den letzten Schritt nicht, denn sie ist nicht krank, nur einfach … alt. Morgens bekommt sie eine Rimadyl, damit ihre steifen Gelenke nicht schmerzen, sonst Frolic, abends Cesar und Trockenfutter mit Hüttenkäse. Sie hat noch alle Zähne. Für uns ist es schon eine Belastung, aber wir haben ihr versprochen, dass sie so lange bei uns bleibt wie sie möchte. Manchmal habe ich Angst, dass ich den richtigen Moment verpasse und sie sich quält, dann wiederum freue ich mich, dass sie noch da ist.
    Eins habe ich aber gelernt: einen Hund mit schwerster Demenz zu haben, ist eine gewaltige Herausforderung!

    • Hallo Guten Tag!
      Sie sprechen mir aus der Seele , unsere Parson Jack Russel Hündin könnte die Zwillingsschwester von ihrem Hund sein alles genauso. Sie läuft 100 x am Tag in den Garten um sich zu Säubern dann wenn ich 1 x die Tür nicht sofort öffne dann kackt sie ins Haus . Ich frage mich was Leute tun die in der 4 oder 5 ten Etage wohnen. Sie hat jetzt 17 Jahre und war ein Sonnenschein ,lieb mit meinen Enkeln usw.leider ist sie auch dement und will nicht mehr spazieren gehn und täglich sind wir am überlegen was das Beste fuer sie ist. Seit genau 16 Monate hat alles angefangen und seitdem ist sie keine Stunde mehr allein . Kurzum bin ich ihr Sklave und weiss nicht wann der beste Moment ist um Sie oder uns von ihr zu erloesen

      • Hallo
        Dein Kommentar ist ja schon ne Zeit her. Wenn ich das hier so lese, kullern meine Tränen immer mehr. Mein Jacky wäre am 20.01 2017, 8 Jahre alt geworden. Leider ist er über die Regenbogenbrücke gegangen. Also mal kurz zur Vorgeschichte. Habe mein jacky im Alter von 4 Monaten erworben. Es war Liebe auf dem ersten Blick. Die erste Zeit war es zwar manchmal ganz schön Nervenaufreibend, aber es war ja noch ein kleiner süßer Welpe. Da ich ja einen kleinen Hof mit vielen Tieren habe,hat er sich aber ganz schnell daran gewöhnt. Katzen mochte er zum Anfang nicht so, aber auch diese hat er irgendwann lieb gewonnen. Muss dazu sagen Tags über war er draussen und über Nacht immer mit in der Wohnung. Aber ist ja egal. So nun noch mal auf das Thema zurück. Vor ca.1,5 Jahren wurde der Jacky mit einem mal rank. Er hat nicht mehr gefressen. Konnte auch kein Kot absetzen. Bin dann zu meiner Tierärztin, schnell war klar die Analdrüsen. Ein Griff der Tierärztin und der Jacky hat des ganze Sprechzimmer vollgesch….. Danach war für ca. 3 monate Ruhe. Dann mit einem Mal wieder die gleichen Beschwerden nur mit Husten. Diagnose ” Verdacht auf Zwingerhusten”. Ich wäre fast gestorben. Naja eine Spritze, 6 Tage Antibiotika und alles war wieder ok. Aber Anfang November dieses Jahres hatte mein Jacky dann wieder diese Symtohme, nur das er auch erbrochen hat. Bin mit ihn dann in die Tierklinik da mein Tierarzt nicht zu erreichen war. Die Frage des Arztes in der Klinik, was der Hund gefressen hätte. Sein Futter was er täglich bekommt und ab und zu einen Knochen vom Rind. Als ich das sagte, hat der Tierarzt mich zusammengechissen das Hunde keine Knochen bekommen. Ende vom Lied war,das der Jacky geröngt wurde. Ja die Auswertung des Röntgenbild war laut Tierarzt dann eine Entzündung des Darmes durch den gefressenen Knochen. Fix noch ein kleines Blutbild, und dann war es ” perfekt” irgendwelche Werte wären nicht so schön. Der Jäcky musste dann für eine Nacht in der Tierklinik am Tropf bleiben. Kosten bis dahin 360 Euro. Nächsten Nachmittag dann der Anruf aus der Klink, das der Jacky wieder frisst und alles in Ordnung ist, und ihn dann wieder abholen kann. Die Freude war so groß. Ich hatte den Jacky dann endlich wieder zu hause. Ab dem 12.12.16 bemerkte ich das die Symtohme mit einem mal wieder auftraten. Diesmal aber mit Schwäche. Das heißt der Hund war nicht mehr so fit wie sonst… ( Viel Durst, aber schwächer als sonst und müde. Hat eigentlich wenn er nicht gesoffen hat nur geschlafen. Ich wieder hin in die Klinik. Oh diesmal dann wieder Röntgen und Ultraschall. Da wurde festgestellt das die Gallenblase 4,3 cm groß ist was ja für so einen kleinen Kerl nicht normal ist. Laut Aussage des Arztes aber kein Problem da sich nur Grieß in der Gallenblase gebildet hat, und es medikamentös behandelbar ist. Aber dann die Aussage wir müssen noch mal ein Blutbild machen da das ” letzte” ja sogut war. Ich wäre bald aus mein Anzug gesprungen… ok dann noch mal Blut abgenommen. Bei der Auswertung hätte ich den Arzt erwürgen können. Tja Herr S…. vergleichen sie mal das Blutbild mit dem letzten. es hatte sich nichts verbessert. Auf meine Frage welche Werte ? Hmmm die Nieren von Jacky arbeiten nur noch zu 5%. …Er muss jetzt noch mal zwei Tage am Tropf um zu sehen ob es sich um eine akute oder chronische Niereninsuffizienz handelt. Für mich brach eine Welt zusammen. Da der Arzt uns auch keine Hoffnung machte. Nach kurzen Überlegen traf ich die Entscheidung den Tropf noch mal anzulegen. Es hat leider nicht geholfen. Musste den Jacky am 23.12 16 einschläfern lassen, und habe ihn gestern (24.12.16) ein wundervolles Grab bereitet. Es ist nichts mehr wie früher. Es ist als wenn ich mein eigenes Kind zu Gabe getragen hätte. Ruhe in Frieden mein süßer Jacky, ich vermisse dich sooooooooooo sehr.!!!!!!!!

          • Tut mir sehr leid , mein kleiner Jack Russell war 14 Jahren und 7 monate und musste auch eingeschlaefert werden . Ist jetzt 2,5 jahre her und vermisse Sie immer noch jeden tag , mein baby … Love you

    • Hallo. Wir haben gestern unseren PJR nach 16 1/2 Jahren einschläfern lassen. Es ging einfach nicht mehr. Wir und die T.Klinik haben alles versucht und gemacht . Nach Silvester bekam er Atmungsbeschwerden. Eine Untersuchung ergab: großes Hämaton an der Herzkammer- Sofortoperation, Überlebenschange 50:50 wegen dem Alter und der Narkose. Aber er hatte ein sehr starkes Herz und hat alles gemeistert. Außerdem wurden noch Metastasen und die geschwollene Leber diagnostiert. Der Arzt meinte – er ist sehr krank hat aber keine Schmerzen und kann damit noch in paar Wochen leben.Er hatte nun mal ein biblisches Alter.Waren wir froh!
      Dann ging alles verdammt schnell.Anfang Februar schwoll der ganze Bauchraum und die Hinterläufe an. Er saß dauernd herum und starrte die Wand oder was anderes an .Kurz danach machte dann das was er eigentlich wollte.Er bekam wieder Schwierigkeiten mit der Atmung und Brechreiz. Also hin zum Arzt am Freitag Mittag (Tier-Klinik).Wir hatten unseren Termin für Montag wegen der plötzlichen Schwellung vorverlegen lassen auf Freitag (Ein toller Arzt).Und da kam dann das niederschmetternde Ergebnis! Unser über alles geliebter Sammy würde das Wochenende nicht überleben, sondern elendig ersticken weil das Wasser schon in die Lunge drückte.Wir waren fix und fertig mit der Welt und ich fühlte mich als ob mir einer den Boden unter den Füßen wegzog.Der Arzt meinte das es Zeit wäre Ihn zu erlösen, denn er würde unendliche Qualen erleiden.Dank der Hilfe vom Tierfriedhof die alles organisiert haben, wurde er heute im Kleintierkrematorium verbrannt und wir haben Ihn wieder zu Hause in einer kleinen Keramik Urne mit einem Jack Russel Bild drauf .Kein Ersatz aber eine Erinnerung für Ewig.
      Er wird immer in unserem Herzen einen Platz haben.
      weint nicht weil ich von Euch gegangen bin!
      freut Euch das ich da war!

    • Guten Tag

      Das tönt so als würden Sie unseren Hund “Pedro” (wir nennen ihn liebevoll auch “Pedeli” oder “Pedröli”) beschreiben. Sogar die Sache mit dem Hüttenkäse stimmt. Er wurde im Februar 16 Jahre alt, hört kaum noch, läuft oft orientierungslos in der Gegenherum (findet z.B. den Eingang der Terrassentür nicht mehr auf Anhieb) und oft sieht es aus als würde er im Stehen einschlafen (gesenkter Kopf mit geschlossenen Augen). Betreffend Spazierengehen ist es so, dass wir bis vor einigen Wochen durchaus ab und zu noch bis erwa 1km lange Spaziergänge machen konnten. In letzer Zeit haben wir die Länge der Spaziergänge aber massiv reduziert weil er schon nach kurzer Distanz (100-200m) nur noch sehr langsam lief. Das schein sich nun aber langsam wieder zu verbessern, so dass ich heute Abend wieder ein bisschen weiter mit ihm Spazieren gehen konnte (ca. 400m). Ich habe mir überlegt noch weiter zu gehen weil er den Umständen entsprechend einen fitten Eindruck machte mich aber dagegen entschieden weil ich ihn nicht überfordern und quälen will. Aber für mich ist es ein Riesenausteller zu sehen, dass er nun wieder etwas besser mag!

      Grüsse aus der Schweiz
      Raffael W.

  7. Unsere beide Jackies sind am 04. April 15 Jahre alt geworden. Wenn man bedenkt, dass Ratzi seit nunmehr 6 Jahren an cushing leidet und Fatzi einen Herzfehler und Probleme mit der Leber hat, dann geht es den beiden recht gut. Die täglichen Spaziergänge sind selbstverständlich Pflicht!
    Beide haben leichte Probleme mit dem Gehör, aber wenn das alles ist, dann wollen wir zufrieden sein. Vielleicht sind sie auch noch so fit, weil sie in einem großen Rudel mit noch 5 weiteren Hunden leben. Der Jüngst ist 11 Monate. Wir hoffen auf jeden Fall, dass es unseren Jungs noch lange, lange gut gehen wird!

  8. Unsere Lea ist an Gründonnerstag 2015 über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie wäre im Juli 13 Jahre alt geworden. Bis 3 Tage davor ging es ihr gut, abgesehen von Arthrose. Montags fing sie an gallig zu erbrechen. Der Tierarzt stellte den Verdacht auf akutes Nierenversagen, was sich leider bestätigte. Trotz Behandlung bekam sie am Donnerstag ein multiples Organversagen, so das wir sie schweren Herzens haben erlösen lassen. Sie fehlt uns allen!

  9. Hallo,
    unser Jackie (sehr originell ich weiß-aber den hatte er schon als wir ihn übernommen haben) wurde nur 11 Jahre alt. Vermissen tun wir ihn immer noch sehr, er war einfach toll. Sowas von dominant, verfressen, verspielt und so verliebt in seine beste Freundin (eine Schäferhündin). Gehört hat er nur wenn er wollte, kam zum Glück sehr oft vor. Krank wurde er eigentlich von jetzt auf gleich. Vier Wochen vor seinem Tod haben wir erst festgestellt das er sehr Krank war

  10. verdrückt…….
    es fing an mit hächeln nach dem spazieren, keine Lust zum Spielen, kein jagen von Vögeln, Futter wurde verschämt. Dann fing er an sich immer öfter zu erbrechen. Halbes Jahr vorher waren wir noch zum großen Check-Up, war alles ok! Und dann das- Herztumor und Wasseransammlung. Leider musste ich die Entscheidung, ob ich gehen lasse sofort an Ort und Stelle treffen, was das schlimmste war. Bis heute mache ich mir Vorwürfe das ich nicht genug getan habe oder es nicht früher gemerkt habe. Tja und dann hat mein Baby die Entscheidung selbst getroffen: er ist auf dem Untersuchungstisch zusammengeklappt. Heute weiß ich das es richtig war ihn zu erlösen ach wenn es wehtat. Seine Asche ruht jetzt in “seinem” Garten.

  11. Hallo,
    mein Jack Russell Rüde ist vor ein paar Tagen sage und schreibe 16 Jahre alt geworden und benimmt sich teilweise noch immer so wie ein dreijähriger. Er rennt und spielt immer noch mit seiner Tochter herum, die mittlerweile auch schon 9 Jahre alt ist. Nur die Mama spielt nicht mehr so gern mit, das heißt ihr fällt das Rummtollen doch etwas schwerer, obwohl sie “erst” 14 Jahre alt ist. Die beiden Alten hören beide nicht mehr sehr gut und bei der Hündin kommt erschwerend dazu, dass sie auf einem Auge blind ist. Dies hat sie einer Ratte zu verdanken, die diesen Kampf jedoch nicht überlebt hat. Der Rüde zittert stark an den Hinterbeinen, wenn er steht, aber ansonsten geht es ihm doch recht gut. Ich hoffe, dass alle drei noch lange Zeit zusammen genießen können, denn ich glaube wenn einer den Weg über die Regenbogenbrücke gehen muss, werden die Zurückgebliebenen sehr trauern, und damit meine ich nicht nur die Hunde. Aber im Moment jedoch genießen wir die uns noch verbleibende Zeit, und die ist hoffe ich noch lang.

  12. Hallo liebe JRT-Liebhaber,

    am Dienstag ist unser Oskar nach 14 1/5 Jahren von uns gegangen. Wir hätten ihm noch etliche Jahre gegönnt. Leider hat sein Herzchen nicht mehr mitgemacht und er ist immer umgefallen. Dann war er nicht mehr auf dieser Welt und brauchte immer länger, sich zu orientieren. Nach dem letzten Anfall haben wir den TA angerufen und wir konnten uns noch fast 2 Tage von ihm verabschieden. Der TA kam ins Haus und es ist alles Hund- und Mensch gerecht abgelaufen.

    Jetzt zum JRT: ein toller Hund und Kumpel. Diesen Hund werde ich nie vergessen. Er hat wenig geschlafen und dabei aber nur mit einem Auge, es könnte ja noch was geschehen, was er nicht verpassen darf.

    Jetzt zu uns: das Haus ist ruhig, sehr ruhig geworden. Keine Krallen gehen über die Fliesen, keiner kratzt an den Decken, usw.

    Ich vermisse unseren Kleinen, der in unserem Garten seine Zufriedenheit gefunden hat und leider hat er seitdem schon 2 x Regen abbekommen. Aber für uns ein Trost: Oskar scheute den Regen nicht und wollte auch im Sch….wetter (natürlich nur für den Menschen) raus.
    LG Oskarmama

  13. Hallo!
    Am 14.5.15, Christi Himmelfahrt standen wir urplötzlich vor der Frage oder besser gesagt vor der Entscheidung:”Einschläfern!”
    Diese Entscheidung war wie ein Faustschlag in die Magengegend zumal es ihm bis zum Sonntag noch sehr gut ging. Keine Anzeichen deuteten darauf hin.
    Es fing mit erbrechen an und endete mit katastrophalen Nierenwerten und Leukozyten!
    Seine Atmung ging sehr schwer, wie bei einem Asthmatiker.
    Das Einschläfern war für Vince, der uns 15 wundervolle Jahre geschenkt hatte eine Erlösung!
    Wir vermissen ihn so sehr…

    • Genau wie bei Lea. Wir hatten auch noch nicht über den Tod nachgedacht, es kam so plötzlich. Sie hat auch gebrochen, hatte Nierenversagen, und die Werte haben sich trotz Therapie von einem zum anderen Tag rapide verschlechtert. Mussten sie an Gründonnerstag gehen lassen.

    • Bei uns war es an Gründonnerstag! Auch plötzlich, wir haben über 1 Stunde mit der Entscheidung gerungen. Mann hätte es versuchen können, die Chance stand unter 10 %. am meisten Vorwürfe mache ich mir, dass ich nach 7 Jahren einfach auf der Arbeit rausgeworfen wurde und es nicht bezahlen konnte.

  14. Hallo zusammen,
    auch unsere Jacky-Dame mussten wir nach 17 Jahren unendlicher Treue einschläfern lassen. Unsere am Valentinstag 1998 geborene Biggi hat uns so viele Jahre tolle Tage, Stunden und Minuten geschenkt. Nur drei Tage nach ihrem 17. Geburtstag ist sie, ganz unerwartet, über die Regenbogenbrücke gegangen.
    Wir hatten so ein unglaubliches Glück, einen so tollen Hund, so lange Zeit, bei uns haben zu dürfen. Bis zum Schluss war sie eine Kämpferin, die sich den vielen Krankheiten dann geschlagen geben musste.
    Wir vermissen es, wenn wir nachhause kommen und niemand an der Tür wartet. Wir vermissen das getippsel wenn wir im Wohnzimmer sitzen und niemand um die Ecke kommt. Wir vermissen, dass der Platz in der Ecke leer ist und ich vermisse besonders die langen Spaziergänge, die wir zwei so lange geführt haben.
    Unsere Biggi war ein ganz besonderer Hund, wir hoffen, dass es ihr in ihrer neuen Welt genauso gut geht wie bei uns und dass sie auch dort eine so große Spielwiese hat! <3

  15. Mein Jacky Mix (Mutter ist Lhasa, Vater Jacky-Rauhaardackel-Mix) ist 15 1/2 Jahe alt. Vor einem Jahr hat er nicht mehr viel gegessen, jedoch sehr viel getrunken und er hat regelmässig in die Wohnung gepinkelt. Wir gingen mit ihm 2x zur Akupunktur (ich war auch skeptisch) und seit da hat er wieder einen guten Appetit und seine Blase super im Griff. Er ist sehr fit, mag noch spielen herumtoben und rennen. Er mag aber auch langes rumliegen. Das einzige was als Alterserscheinung zu erkennen ist, dass er nicht mehr schneller beim Treppenlaufen ist als ich 🙂

    • Hallo, habe gerade den Beitrag gelesen. warum bekam er Akkupunktur und wo ? bei unserem ist es ähnlich und wir würden es gerne mit akkupunktur versuchen.
      LG

  16. Meine Jack Russell Hündin ist knapp 15 Jahre alt geworden. Ein paar Jahre lang hatte sie eher Übergewicht, im letzten Jahr wurde sie immer magerer. Sie bekam immer häufiger Magen-Darm Probleme, wurde die letzten Monate immer schwächer. Plötzlich erbrach sie alles, hatte Durchfall, wollte trotz Infusion und Medikamenten nicht mehr trinken und fressen. Sie stand nicht mehr auf, hatte Schmerzen. Damit hat sie uns gezeigt, dass wir sie erlösen müssen. Sie wurde zu Hause erlöst (bitte macht es nie anders) und hat ein Grab im Garten. Der eigene Schmerz wird wohl nie vergehen …

  17. Hallo, unsere Maus wurde nur 14 Jahre und ein paar Monate. Sie hatte leider viele Baustellen angefangen von der veränderten Leber, einer Schilddrüsenunterfunktion, Magen/Darm Probleme bis zum vergrößertem Herz. Haben sie damals auf Chushing, Leishmaniose etc. untersuchen lassen alles negativ–nur die Schilddrüse funktionierte nicht. Damit fing alles an. Im Mai diesen Jahres haben wir ihr auf anraten des TA Herzmedis. (Vetmedin) gegeben. Innerhalb von nur 5 Monaten verschlechterte sich ihr Zustand, sie brauchte plötzlich Entwässerungstabletten, ich hatte dann einen Kardiologen dazu gezogen, der sagte nur das die Vetmedin vermutlich viel zu früh gegeben worden sind. Leider konnten wir diese nicht mehr absetzten. Ihr ging es soweit ganz gut, war fit hatte sogar noch eine Zahn OP vor 4 Wochen gehabt und alles so gut überstanden, doch am 15.10.2015 sollte es sich so dramatisch ändern das wir unsere Maus am 17.10.2015 gehen lassen mußten. Sie hatte am 15.10.2015 nur noch gehustet–sind zum TA welcher ihr eine 6fach höhere Dosis an Entwässerung gespritzt hatte, es sah erstmal alles so gut aus. Freitag war sie recht stabil, Tabletten wurden erhöht. Am Abend kam der Husten wieder, dieser hielt sich aber in Grenzen. Samstag Vormittag trotz Wassertabletten war es soweit, die Lunge war wieder voll gelaufen–Husten wurde wieder schlechter. Es viel uns absolut nicht leicht diesen Schritt zu gehen, aber sie hätte sich nur gequält und die Tabletten hätten wir auch mehr geben können, es hätte aber nichts mehr gebracht–Die Herzklappe hatte versagt und somit konnte es ungehindert zurück fließen. In Zukunft werde ich nicht so einfach Herzmedikamente guten Gewissens geben. Ich werde dies erst in Absprache mit dem Kardiologen tun. Leider ist es möglich das die Vetmedin die Klappe beschädigt haben, weil der Herzmuskel eine stärkere Kontraktionskraft bekommt , und die Klappe so mehr “aushalten” muss, und wenn man dazu sieht das es in 5 Monaten geschah ist der Verdacht sehr hoch. Andere Hunde nehmen Herzmedis. ohne Probleme auf Jahre. Wir vermissen Dich unendlich kleine Butz…..

  18. Hallo, mein Jacky ist jetzt 15 Jahre und 2 Monate . Er hatte 2014 im Juli einen Schlaganfall der ganz plötzlich kam . Ich dachte schon auf dem weg zu TA. Das war es jetzt und mir war richtig schlecht vor Angst . Er hat sich super erholt bekommt seit dem einen Blutverdünner und ihm geht es gut . Er schläft natürlich viel dafür aber holt er mich jede Nacht so um 4.Uhr aus dem Bett weil er raus muß . Ich hoffe das er noch
    Lange hier bleiben darf, ich hab ihn vom Welpen an er ist ein echter Kumpel.
    Ich wünsche euch allen noch viel schöne Zeit mit Euren Jackys.
    LG. Kerstin

  19. Hallo ihr lieben Terrier Besitzer,habe auch einen jack-rassel 10jahre alt noch recht fitt, aber seit einiger zeit will er immer nur raus und sein Geschäft erledigen,ist das normal bitte um antwort

  20. Hallo
    Unser Jack Russel wurde 18 Jahre alt. Nach einen Check up in der Tierklinik, wo alles in bester Ordnung war, wünschte der Arzt uns drei eine gute Reise, wir sind zusammen in den Urlaub nach Bayern gefahren(Sep. 2015). Die ersten 5 Tage ging alles gut, sie hat rum getollt, wollte nur laufen und spielen und hatte guten Appetit. Donnerstag in der Nacht weinte sie kurz, Freitagsmorgen könnte sie nicht stehen. Wir haben unseren Urlaub sofort abgebrochen und sind sofort zum nächsten Tierarzt, der uns wiederrum an die Tierklinik in Rosenheim verwies
    unser kommen angekündigt hat. Sofort wurde die Hündin untersucht, sie bekam einen Tropf, Schmerzmittel, unsere Klinik 850km von zuhause wurde angerufen, man hat mit einander gearbeitet. Sie hatte 7 Schlaganfälle bekam dafür Medikamente!
    Leider wurde ein Gehirntumor fest gestellt und wir haben unsere Maus den letzten liebes beweis
    erwiesen und haben sie gehen lassen
    Sie würde in München eingeäschert und kam dann zu. Jetzt ruht sie bei uns im grünen, so wie sie es liebte
    Wir vermissen sie so sehr

  21. Es stimmt :
    ,, Ein Haus ist kein Zuhause ohne Hund ”

    Wir haben ein Jahr nach dem unsere Jackie Dame Franziska uns nach 13Jahren in Folge von Gesäugekrebs verließ und es danach allein im Haus totenstill wurde nicht mehr ausgehalten und
    die Jackie Herren ,,Saturn ” 3jahre und ,,Jupiter” 4jahre (ihre Geburtsnamen) vorm Tierheim bewahrt und zu uns geholt . im Oktober fing Saturn von einer Sekunde zur nächsten an seine Hinterläufe torkelig nachzuziehen .den nächsten Morgen versagte erst der linke Vorderlauf und Stunden später konnte er nicht mehr stehen. Wir befanden uns mit unserem Wohnmobil auf der Rückreise aus Frankreich und ich fuhr vor Angst um das Leben unseres Kleinen nonstop 900km nach Hause um die dort durch ein Telefonat informierte Tierärztin zu konsultieren. Dieses fand an einem Sonntag statt . Nach 7 tagen konnte Puppel ( sein Nickname ) der scheinbar keinerlei Schmerzen hatte, uns immer noch mit seinen vertrauensvollen verliebten Augen anschauen.
    Es wahr herzzerreißend ihn anzuschauen und einen tag später erlösen zu müssen. nun liegt er neben Franzie im Garten und wir sind zutiefst traurig.
    Jupiter , von Beginn an ein sehr forscher Bursche , der bisher keinen allzugrossen Wert auf Streicheleinheiten gelegt hatte wird jetzt jeden Tag anhänglicher und kuschelt so liebevoll ,was wir überhaupt nicht von ihm gewohnt waren – ein großer Trost für uns .

  22. Unser Leon wurde heute eingeschläfert. Er wurde 14 einhalb Jahre alt. War schon seit er ein junger Hund war taub, bekam seit 3 Jahren Herztabletten und musste diesen Sommer kastriert werden und Analtumore entfernt bekommen. Nun hatte er einen akuten Bandscheibenvorfall und dies lies sich so nicht mehr wegbehandeln. Ich hoffe es geht ihm gut im Hundehimmel. Ich vermisse ihn!

  23. Meine kleine Nina ist auch am 09.12.2015 plötzlich verstorben. Am Nikolaustag ist sie plötzlich umgefallen,wir SOFORT zum Nottierazt. Ultraschall und Röntgen gemacht. Die schreckliche Diagnose.
    Vergrößertes Herz und Wasser in der Lunge. Sie bekam sofort spritze und Tabletten gegen Wasser.Auch ACE Hemmer, Enalatab.
    Sie war nie krank,ihre ganzen17 Lebensjahre nicht.
    Am 9.12. erbrach sie sich im Auto, piepste paar mal und starb auf dem Weg zum Tierarzt in meinen Armen.
    Ich bin seitdem nur noch am weinen und mache mir Vorwürfe,ob ich was übersehen haben könnte. Sie fehlt mir so sehr. Ihr Tippeln , ihr leises schnarchen, ihre Liebe.
    Sie steht hier in ihrer Urne bei mir.
    Es tut so weh.
    Lg Manu

  24. Unser Parson Jack Russel “Snoopy” ging heute über die Regenbogenbrücke. Nein, das ist nicht ganz richtig. Ich denke er ist darüber gerannt, wie es in seiner Art liegt. Er war unser erster Hund. Wir haben mit ihm als jungen Jackie so manches erleben dürfen. Besonders, da er ein extrem dominater Vertreter sein Gattung war.
    Das “Anstänkern” von Schäferhunden, Rottweilern und Dobbermännern, in der Hundeschule und auf bei den Spaziergängen, gehörte zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Dieser “Größenwahn” ist glaube ich den meisten Jackies gemein (vor allem den Rüden). Er war immer ein guter Freund, ist liebevoll zu unseren Kindern gewesen, war oft mit mir auf Geschäftsreisen. Seit 7 Jahren war Snoopy blind und die letzten Jahre auch taub. Trotzdem hat er sich friedlich mit seiner Umgebung arrangiert. Er duldete sogar, dass unsere Katzen mit ihm auf seiner Decke schlafen durften. Die letzten Jahre ist er sehr ruhig geworden und hat
    körperlich stark abgebaut. Seit einem 1/2 Jahr machte er immer wieder ins Haus und meldete nicht mehr, wenn er hätte in den Garten müssen. Die letzten Wochen fast täglich. Jetzt hat die Tierärztin einen Tumor auf der Milz entdeckt. Ein paar Wochen vieleicht hätte er noch mit Schmerzmitteln oder Medikament aushalten können. Das wollten wir ihm nicht mehr zumuten. Snoopy ist heute von der Tierärztin ganz ruhig und liebevoll eingeschläfert worden. Er starb in den Armen meines Sohnes und mir.
    Snoopy wurde 15 1/2 Jahre alt. Lauf Snoopy, lauf.

  25. Unsere Lucy wurde gestern im Alter von 18 Jahren und 3 Monaten eingeschläfert. In den letzten Tagen hat sie durch starken Durchfall derbe abgebaut. Sie konnte sich auch nicht mehr richtig halten oder stellte sich vor einen Schrank oder eine Wand und die Augen fielen vor Erschöpfung zu. Vorgestern zum Tierarzt gefahren da war die Situation schon kritisch da ihr Kreislauf 2 mal zusammen gebrochen ist. Sie bekam Medikamente gegen schmerzen, Durchfall und Erbrechen und dann ging es wieder nach Hause . Auf den Rückweg weinte die laut auf und legte sich hin auch da wieder der Kreislauf. Gestern Abend wieder so stark dunkler Durchfall das wir los sind und dort wieder ein aufweinen und sie legte den Kopf auf meiner Mutters Schulter und sackte weg. Sie war schon sehr krank hatte eine nierenzyste, war herzkrank und sie zeigte uns deutlich das es nicht mehr geht. Wir haben uns dann überlegt sie gegen zu lassen.jetzt tobt wie mit ihrem Raudi der 3 Jahre vor ihr gegangen ist 🙁

  26. Vielen Dank für diese aufschlußreichen Infos!
    Mein Jacky, Terry, ein Rüde, hat nun ein Alter von 14 Jahren erreicht und fühlt sich für sein Alter “pudelwohl”!
    Ich bin Single und lebe schon seit seiner Anschaffung im Welpenalter allein mit diesem Hund.
    In diesen Jahren haben wir viel durchgemacht, gerade was unsere Beziehung anbetrifft, die nicht immer harmonisch verlaufen war.
    Ich merke aber, dass im Laufe seines Lebens seine Beziehung zu mir immer intensiver wird
    und umso schwerer fällt mir der Gedanke irgend wann in nächster Zeit Abschied nehmen zu müssen.
    Am liebsten wäre es mir mit ihm zeitgleich zu sterben!

  27. Abschied von Simba
    29.01.2016 18:41 Uhr

    Lieber Simba,
    eins steht schon mal fest, wir haben so viel zusammen erlebt und du wirst für immer in unser Rudel gehören.

    Als wir an der Mecklenburger Seenplatte waren, im letzten Urlaub im September 2015, warst du noch richtig fit.

    Du bekamst aber da schon Medikamente für dein Herz und bei einem Check bei der Tierärztin hieß es, es würde wohl nicht lange dauern, bis du stärkere Medikamente brauchst. Dein Herzklappenfehler machte sich bemerkbar, es konnte nicht mehr richtig pumpen nur noch unregelmäsig.

    Dann im Oktober bekamst du den Zwingerhusten, Eddi auch. Ihr habt euch beide auf den Feldern den blöden Virus geholt. Mit Antibiotika ging es bei Eddi schnell weg aber leider hattest du ganz lange damit Probleme. Bis November ging das so, mehrere Antibiotikas, nachts zum schlafen sogar Codein. Du hast die Medikamente überhaupt nicht gemocht und hast sie oft wieder ausspucken wollen. Mit Leberwurst und leckeren Sachen ging es dann aber.

    Durch die viele Husterei hat allerdings dein Herz sehr gelitten.
    Nun kam das nächste Problem Wasser in der Lunge, im Bauch und in den Beinen, da dein Herz nicht mehr die Kraft hatte alles zu bewegen.
    Wahrscheinlich hattest du auch noch Probleme mit den Mastzelltumoren die wurden zwar 2015 entfernt aber wahrscheinlich hat sich da parallel wieder was angebahnt.

    Nun gab es Entwässerungstabletten und wir waren regelmässig beim Punktieren.
    Das ist alles andere als schön, es tut weh und du warst immer ganz tapfer, hast nicht gejammert nicht einmal.

    Ab jetzt konntest du entscheiden, ob du zum Gassi mitgehen wolltest. Manchmal kamst du mit, liefst 5 Schritte auf der Wiese und wolltest wieder ins Auto, dort hast du immer gewartet, bis wir mit den Großen wieder zurück kamen.
    Weihnachten waren wir nochmal alle in Hirsau in der Klosteranlage laufen, da machten wir viele Pausen aber du fandest es interessant mal wo anders zu schnüffeln.

    Am Mittwoch, den 27.01.2016 konntest du noch im Garten laufen und auch im Haus konntest du noch selbst entscheiden, wohin du dich legen willst, wo du trinken und ob du noch was fressen willst.

    Ab Donnerstag, den 28.01.2016 blieb kein Wasser mehr im Magen, der Gegendruck war einfach zu groß. Medikamente und Futter wolltest du nicht mehr nehmen, es ging einfach nicht mehr. Nichts blieb drin.

    Am Freitag, den 29.01.2016 gab es nochmal einen besonders sonnigen Tag, du liebst es in der Sonne zu liegen. Ich habe dich überall hingetragen. Im Garten konntest du nicht mehr alleine stehen.
    Dann haben wir dir einen warmen Platz in der Sonne gemacht, auf der Terrasse, warm auf einer dicken Matratze und mit einer Kuscheldecke.

    Den Kopf konntest du noch heben. Du hast dir alles nochmal in Ruhe angeschaut und mich nicht aus den Augen gelassen.
    Ich habe dir alles nochmal gezeigt. Eddi und Dora kamen immer wieder zu dir und haben nach dir geschaut.

    Die Iris eine Gassigeherin vom Tierheim kam nochmal vorbei, um sich von dir zu verabschieden. Dann hat nochmal die Emmelie deine Freundin aus der Nachbarschaft geklingelt, eigentlich wollte sie mit dir Gassi gehen. Ich habe ihr alles erklärt und sie hat dir alles Gute gewünscht.

    Am späten Nachmittag bin ich mit Dora und Eddi Gassi gewesen. Du hast alles beobachtet wie wir uns anziehen und mit unseren Blicken haben wir uns gesagt, dass du wartest bis wir wieder zurück sind.

    Wir wollten nicht, dass du erstickst. Die Tierärztin hatte mit uns für 19:00 Uhr einen Termin zum Erlösen ausgemacht.
    Liebevoll wie ein Baby haben wir dich in eine weiche Decke gelegt, dich nochmal zu Dora und Eddi Schnauze an Schnauze gelassen, ihr habt euch verabschiedet und wir haben dich rausgetragen.

    Im Auto auf den ersten 100 Metern schautest du in den Nachtimmel, du hörtest auf zu atmen, ohne Panik, ohne eine andere Regung, dann ein letzter Atemzug, ein Strecken, kein Zittern und du schliefst in meinen Armen friedlich ein wie ein Baby in den Armen seiner Mutter.
    Leise und ganz nah auf meinem Herzen.

    Simba von der Niehmburg
    13.09.2002 bis 29.01.2016 18:41 Uhr

    Wir werden dich nie vergessen Simba!
    Simbi unser kleines Erdmännchen!

    Wer soll jetzt den Eddi durch den Garten jagen? Auf deinem Lieblingssofaplatz liegt jetzt dein Eddi.
    Auf deinem Platz im Bett liegt jetzt deine Dora. Deine Buddeldora. Beim Gassigehen warst du immer neben ihr.

    Simba deine Urne stellen wir neben Hathor seine Urne im Schlafzimmer auf die Fensterbank.
    Dann kannst du nach drinnen und draußen schauen.
    Wir werden dich immer lieben!

    Deine ehemalige Besitzerin Frau Ross hatte täglich angerufen und immer nach dir gefragt.
    Sie hatte dich niemals vergessen oder aufgegeben und zum Schluß auch ganz doll geweint.

    Mein kleiner Schatz, du wirst auf all unseren zukünftigen Gassiwegen immer noch an unserer Seite sein. Wir spüren dich immer noch und du wirst in unserem Herzen ewig leben.

    In ewiger Liebe!
    Dein Rudel
    Simone und Thomas
    Dora und Eddi
    Emmelie und Frau Ross

    Am Tag nach deinem Tod gab es keine Sonne, nur grau in grau und Regen und Sturm.
    Der 29.01.2016 war dein letzter perfekter Sonnentag, nur für Dich!

    Liebe ist die einzigste Dimension, die Raum und Zeit überwindet

    http://www.bulldog-eddi.de
    Da gibt es viele tolle Erinnerungen an Dich zu sehen und zu lesen.

    • Der Abschied ist so extrem rührend :-(. Ich wünsche Ihnen viel Kraft bei der Verarbeitung des Verlusts. Unser JRT Pedro ist nun auch schon 16 Jahre alt und man merkt ihm das Alter deutlich an.

  28. Es ist so traurig.
    Unsere Paula ist nur 12 1/2 Jahre alt geworden.
    Einfach ein Sonnenschein, wild und ungestümt und gleichzeitig total anhänglich und verschmusst. Immer auf der suche nach unserem Korperkontakt. Konnte nie alleine sein, und ist uns immer gefolgt. Wenn wir fotografiert haben, egal was , ist sie fast immer auch auf dem Bild zu sehen. Wir waren ihr Rudel und das hat sie mit aller ihrer Terrierenergie und Wachsamkeit verteidigt.

    Für Futter jeder Art hat sie praktisch alles möglich gemacht . In jungen Jahren hat sie dafür sogar den Sprung auf den Küchentisch geschaft. Ihr zu erklären das wir damit nicht einverstanden sind, war für uns keine leichte Aufgabe.
    Auch waren Jogger und praktisch alle fremden Hunde ein potenzielles Ziel für Paula. Ich kann nur empfehlen die Hilfe von professionellen Tiertrainern in Betracht zu ziehen, wenn die Energie eines Jack Russell Terrier zu gross wird. Nach 2 Doppelstunden mit Frau Nüsser war selbst unser Paula und natürlich ihr Frauchen und Herrchen fast wie ausgewechselt. Und das in einem Alter von 7 Jahren.

    In den letzten zwei Jahren haben sich leider einige Baustellen angemeldet. Eine Kralle musste operativ entfernt werden, das Herz benötigte Tabletten, Wassertabletten und Schilddrüsentabletten wurden auch verabreicht.
    Eine permanent entzündete Blase mit anschliesender Entf ernung von 2 Harnsteinen hat unsere Maus auch klaglos über sich ergehen lassen.

    Leider konnten wir ihre Agilität nur führ ein paar Monate wieder herstellen. Sie hat untypisch sehr oft und auch tief geschlafen. Normalerweise war immer ein Auge halb offen, es hätte ja was spannendes pasieren können. Der starke Harndrang kamm wieder, und das absetzen von Kot war sichtlich eine quälende Aufgabe.

    Letztes Wochenende war ihr Bewegungsdrang praktisch verschwunden, laufen oder gar springen waren nicht mehr möglich. In der Nacht auf Montag konnte sie ihre starken Schmerzen nicht mehr vor uns verbergen. Die Schmerzmittel eigentlich gegen ihre Blasenentzündung zeigten keine Wirkung mehr. Weitere Untersuchungen am Montag folgten. Die Röntgenaufnahme der Wirbelsäule zeigte endlich den Grund ihres Verhaltens. Drei Wirbel, ja richtig bei drei Wirbeln war der Knorpel verschwunden und die Nerven rieben auf dem Knochen.
    Für uns eine niederschmetternde Diagnose. Nach der Gabe von sehr starken Schmerzmitteln und Kortison in hoher Dosis , besserte sich die Beschwerden deutlich. Aber schon am Dienstag Abend stellte sich das alte Verhalten wieder ein.
    Am Mitwoch nachmittag zeigten wir ,mit der grossen Hilfe von TA Frau Schmidt ,grosse stärke und erlösten Paula von ihrem Leiden.
    Sie ist ganz ruhig über die Regenbogenbrücke gegangen.
    Ihr letzte Ruhe hat sie in ihrem geliebten Garten , und sie ist immer bei uns wenn wir auf der Terrasse sind oder aus dem Fenster schauen.

    Ich bin jetzt 47 Jahre alt und wollte schon als Kind einen Hund haben.
    Meine Mutter hatte das immer abgelehnt, auch mit der Begründung das der Hund irgendwann gehen muss. Jetzt ist es soweit und wir sind alle am Boden zerstört.

    Aber Paula ist für immer fest in unseren Herzen verankert.
    Momentan überwiegt unser Schmerz . Wir sind uns sicher, nach einer gewissen Zeit wird die Freude wiederkehren. Wir sind einfach nur glücklich mit diesem Hund viele Jahre verbracht zu haben.

    Gunther und Heike

  29. Hallo,
    uns steht die Entscheidung noch bevor. Unsere Aika ist jetzt 15 J und 4 Monate, hat seit drei Tagen keinen Hunger, trinkt kaum mehr, Durchfall u. Schwäche . Die letzten Monate waren wir öfter zu Gast bei unseren TA.
    Der TA hat heute nochmals, nachdem wir gestern schon dort waren, versucht mit zwei Infusionen unsere Kleine wieder auf Vordermann zu bringen, aber ich denke es wird zu Ende gehen. Diese Entscheidung zu treffen, raubt uns alle Kraft. Heute versuchen wir Ihr Ihr Lieblingsfressen schmackhaft zu machen, gekochtes Hühnerfleisch lauwarm mit Kartoffeln, schau mer mal.
    Es war die schönste Zeit mit Ihr. Beim Verreisen hatte Sie immer Angst vergessen zu werden, war als erste im Auto, sobald die Türen auf waren. Ein Racker wie aus dem Bilderbuch, eine absolute Katzenfeindin. Lange Spaziergänge kein Problem.

  30. Unser lieber Schatz hat uns vor 5 Tagen verlassen. Er wurde 17 Jahre alt. Wir haben ihn bei uns aufgenommen, als er 10 war. Er hatte in seiner alten Familie keinen Platz mehr und sollte eingeschlfäfert werden. Am Anfang war es nicht so einfach mit ihm, war er doch 10 Jahre lang nur an der Leine. Er jagde alles, was sich bewegt hat,aber nach einem halben Jahrr wusste er, wie er sich benehmen muss. Wir brauchten keine Leine mehr, selbst nicht an der Strasse. Seine Verwandlung war unglaublich. Wir haben uns so oft gefragt, wie er wohl gewesen wäre, wenn er gleich bei uns aufgewchsen wäre. aber egal, er war auch so ein toller Hund. Und wir vermissen ihn jede Stunde.
    Aber ich muss bestätigen, was ich hier in den Beiträgen gelesen habe. Mit 13- 14 Jahren hatte er immer mehr Probleme mit dem Gehör. Nur noch bestimmte Frequenzen hörte er. Dadurch konnte er manche Gefahren (herankommende Autos ….) nicht mehr wahrnehmen und wir mussten mehr aufpassen. Später dann das erhöhte Trinkbedürfnis, immer mehr Magenprobleme (häufiges Erbrechen) , und zum Schluss die Blindheit(grüner Star). Aber trotzdem genoss er sein Leben, hat uns gezeigt, was er möchte. Und wir haben es ihm gegeben. Nun ist er nicht mehr da. Wir vermissen ihn .
    Mein lieber Bunny, ich liebe Dich

  31. Hallo,

    unsere Jacequeline wird auch Jacky gerufen. Sie ist am 2.5.2016 14 Jahre alt geworden. Vor kurzem hatte sie sowas wie einen Schlaganfall, obwohl es den ja bei Hunden nicht gibt. Vestibuläres Syndrom. Bis jetzt hat sie sich erholt, obwohl nicht alle Symptome verschwunden sind. Unsere Jacky ist eine kleine Kämpferin, ihr kennt das alle sicher. Typisch Jack-Russel eben. Nicht so klein gezüchtet und extrem bewegungsfreudig. Sie wird seit sie 2 Jahre alt ist, größtenteils gebarft. Eigentlich leben wir schon im Bonus, weil sie mit 7 Jahren eine Durchblutungsstörung bekam und keinerlei Gerinnungsfaktor mehr besaß. Eine Bluttransfusion rettete damals ihr Leben und ihre Kämpfernatur. So hat sie es geschafft, ihren 14. Geburtstag zu feiern. Dank der Durchblutungstabletten geht es ihr momentan relativ gut, wobei man immer sagen muss, es ist nicht ein Tag wie der andere. Je wärmer es wird, je schwerer fällt ihr alles. Heute haben wir einen Hundebuggy bekommen, weil es bergauf nimmer so gut geht. Sie findet ihn ganz gut. Sonst hat sie weder Diabetes noch mit der Schilddrüse zu tun. Arthrose plagt sie in den hinteren Kniegelenken. Letztes sagte unser TA, sie wäre der gesündeste Hund in der Praxis, obwohl sie schon so alt geworden ist. Die Augen bekommen langsam den grauen Star, das Gehör verändert sich. Mit dem Fressen ist sie so launisch wie eh und je, mal drei Tage gar nix, dann wieder fressen bis zum Geht-nicht-mehr. Sie hat seit ihrer Geburt mit dem Gewicht zu kämpfen, wiegt zwischen 12 und 13 kg. Aber es hat ihr auch schon ein paar mal das Leben gerettet, dass sie etwas zum zusetzen hatte. Sie ist nicht dick, nur sehr muskulös gewesen und hat einen tiefen Brustkorb, obwohl sie reinrassig ist. Ich hoffe, sie darf noch einige Zeit bei uns bleiben. Wir lieben sie von Herzen und tragen sie auch tapfer die Treppen hoch und runter. Noch ist sie ausgesprochen stubenrein und meldet sich sogar bei Durchfall durch leichtes Mimsen rechtzzeitig. Ich hoffe sie kommt gut über den Sommer, aber die Veränderungen sind schon sichtbar. Mal schaun ob sie noch schwimmen mag. Früher konnte sie tauchen bis die Schwanzspitze verschwunden war. Verrückter Russel. Wir lieben sie so wie sie ist und vielleicht drückt ihr uns die Daumen für noch ein paar wirklich schöne Jahre.

    Liebe Grüße euch allen und passt gut auf eure J-R-T auf.

    Kerstin

  32. Hallo Kerstin,
    ich hoffe sehr, dass Ihr noch eine gute Zeit mit Jacky haben könnt. Auch wir haben erlebt,dass unser Schatz Bunny sehr viele Probleme mit hohen Temperaturen hatte. Es gab Tage, wo nichts so richtig ging. Ebenso das immer schlechtere Hören und Sehen. Aber dann gab es immer wieder Tage, wo er sich pudelwohl fühlte. Die Spaziergänge konnten dann gar nicht lang genug sein. Manchmal hat er sich aber etwas übernommen. Es gibt nur eins. Schenke Deinem Hund das, was ihm Freude macht. Und geniesse jeden Tag, jede Stunde mit ihm. Wir sind so froh, dass wir an seinem letzten Tag noch 3 lange Spaziergänge machen konnten und er zufrieden war. Aber trotzdem fehlt er uns jeden Tag, ich hoffe sehr, dass die Tränen um ihn einmal trocknrn werden.
    Dir wünsche ich noch eine gute Zeit mit Jacky
    Noch ist die Lücke, die er hinterlässt, sehr gross.

    • Hallo Moni,

      ich mag es mir gar nicht vorstellen wollen, zumal unsere Hunde ja so zur Familie gehören. Aber alles wollen nützt nix, leider. Irgendwann wird die Zeit kommen und wir müssen Abschied nehmen. Ich merke, dass ich immer ängstlicher auf Geräusche reagiere und unsere Jacky immer mehr beobachte auf Veränderungen. Behaltet euren Hund immer in bester Erinnerung, er war sicherlich auch euer bester Freund. Ganz wird sich die Lücke sicherlich nicht mehr füllen.
      Liebe Grüße und eine Umarmung
      Kerstin

  33. Hall Mein Jack russel ist jetzt 18Jahr ab und zu will er noch spielen aber eher selten.
    er magert ab und bricht öfter aber snnst geht es ihm gut.

  34. Hallo unser Jacks , Balu ist im Mai 12 Jahre geworden. Da er vor einen Jahr Anfälle bekam muss er jetzt Cortison Tabletten nehmen. Ihm gehts soweit gut , nur sehr verfressen geworden durch das Cortison muss man aufpassen. Er ist grau geworden spielt auch noch mit seinem Ball ,aber nicht mehr wie ein verückter. Man merkt eben er ist alt will auch nicht mehr so große runden laufen. Wir können uns gar nicht vorstellen wie es ohne ihm ist. Aber wenn es soweit ist bekommt er seinen Ehrenplatz im Garten.
    Aber wir hoffen mal das es noch erinige Jahre dauert.

  35. Unsere Coco wird jetzt 11 Jahre alt. Ich hoffe dass sie noch ein paar Jährchen hat.
    Ich mache mir jetzt schon Gedanken darüber wie es sein wird, wenn es soweit ist. Und ich habe ANGSt davor. Sie ist Gottseidank soweit gesund bis auf einen kleinen Herzfehler. Fressen tut sie auch noch gut und sie ist immer noch sehr agil. Es ist schön sie jeden Tag um sich zu haben. Wie sie sich freut, wenn man nach Hause kommt. Sie hat unser Leben sehr mutgeprägt. ich weiss. Irgendwann geht alles mal zu Ende.
    Ich hoffe nur, dass Sies ohne grosse Schmerzen zu erleiden, selber bestimmen kann, wann sie gehen will.

  36. Hallo-unser Jack Russel “Jack” 😀 wird 14 Jahre. Er ist eigentlich noch topfit, lediglich das heisse Wetter im Sommer macht ihm zu schaffen und er schläft mittlerweile viel. Am liebsten bei mir im Büro in seinem Körbchen. Wenn wir mit seinem Ball spielen kennt er jedoch kein Ende und ist so hibbelig wie vor 10 Jahren. Er ist sehr grau geworden und sieht aus wie ein “Opi” 🙂 Er hat schon 2 grosse Hunde überlebt und musste sich verabschieden.
    Wir wünschen uns deswegen sehr, dass er noch eine lange Zeit bei uns verbringt und wenn der Moment kommt, er friedlich einschläft….

  37. Mein bester Freund Spike …

    Er ist jetzt 21 Jahre alt, ein wirklich toller Hund .. er ist und war mein treuester Freund, seine Liebe bedingungslos – …
    ich bekam diesen wundevollen Jack-Russel mit ca. 8 Wochen er war der kleinste in seinem Wurf, er passte in die Innentasche meine Jacke !
    Ich habe mit Ihm mein halbes Leben verbracht – durch Gute und Schlechte Zeiten – wir waren immer zusammen …
    Er wurde älter — vor 2 jahren bekam er Hodenkrebs, den konnten wir entfernen.
    anfang dieses Jahres bekam er schleimhautkrebs im mund, den entfernten wir aber diesmal kam der Krebs zurück und breitet sich seitdem am Unterkiefer aus …
    meine TÄ sagt das man da nicht mehr opperieren kann..
    Vor 3 Tagen hatte er einen Schlaganfall, seitem ist er orientierungslos , unsicher und wirklich schwach … ich verbringe den ganzenTtag mit Ihm und versuche ihn zu verwöhnen und zu helfen wo ich kann , trage ihn öfter runter damit er seine Geschäfte verrichten kann, helfe ihm beim essen und beim Trinken und kuschel mit ihm …
    Unsere Tä kommt leider erst am Montag (2Tage) aus dem Urlaub zurück – die kennt ihn schon über die ganze Zeit, und da besteht Vertrauen .
    ich hatte Angst mich an einen anderen Arzt zu wenden und evtuell zu schnell zum Einschläfern zu kommen, denn Leiden kann ich im Augenblick bei ihm nicht erkennen….

    Dennoch ist mir klar das es warscheinlich im Augenblick unsere Letzteren gemeinsammen Momente sind …

    ich würde mir für uns wünschen das er einfach von alleine einschläft … aber leiden will ich ihn auf keinen Fall lassen.

    • Hallo Micha,

      das hört sich und liest sich ziemlich schlimm. Ich hoffe ihr konntet dem kleinen Kerl helfen. Fühl dich mal umärmelt und alles Gute und Liebe für Spike.
      Liebe Grüße Kerstin

    • Ich hoffe ihr habt die letzten gemeinsamen Tage noch mit schönen Momenten füllen können und ihr habt euch beiden gezeigt wie gern ihr euch habt…
      Jedes Tier hat das Recht bis zum Schluss geliebt und beschützt zu werden. Und jeder Mensch muss loslassen können.
      Aber zum Glück sind sie nicht weg sondern nur micht mehr da.
      Er war gerne bei dir, und wird weiter auf dich aufpassen…..

  38. Hallo, unsere Jacky ist nun 17, hört seit einen Jahr nichts mehr und ist etwas verwirrt. Sie bekommt carsivan für ihre Durchblutung und das Köpfchen ist fitter und die atmung beim schlafen ist wieder ruhig und rasselt nicht mehr. Die lungen sind jetzt besser durchblutet und das Köpfchen auch. Letztes Sylvester haben wir sie gesucht, das sie Mitternacht gemütlich in ihrem Korb schläft hatten wir bei dem Geböller nicht erwartet 🙂
    Sie läuft immer noch gerne, aber wir brauchen alle zeit der Welt dazu. Wir gehen viel schwimmen, das ist für die Gelenke sehr gut und entlastende Bewegung. Sie kontrolliert immer noch unser Grundstück am Morgen und am Abend. Sie hat noch alle Zähne und gesunden Appetit. Betteln nach Leckereien total perfektioniert 🙂 🙂 :-).
    Sie hat eine große orthopädische Schlafmatratze und einen sehr großen Schlafkorb damit sie sich ganz lang ausstrecken kann. Sie liegt dann ganz gemütlich, lang ausgestreckt, schnarchend und total entspannt da. Sie schläft viel und ist immer dort wo ich bin. Wie ein treuer Freund.
    Es ist einfach süss von ihr zweimal am Tag aufgfordert zu werden, wir gehen jetzt raus, ich sitz schon an der Tür…. . Wir zwei nehmen seit einen halben Jahr immer das Fahrrad mit. So kann sie laufen und ich schiebe das Rad, oder sie mag in den Korb, dann wird sie gefahren. HAUPTSACHE IMMER MIT UND IMMER DABEI.
    Wir hoffen dass sie wenn die Zeit reif ist, einfach einschläft. Das wünschen wir ihr.
    Ansonsten ist es halt bissel wie im altersheim. Aber sie ist sauber, neugierig und stubenrein und hat ein erstaunlich einwandfreies Blutbild.
    So Leute, jetzt möchte ich mit meinem Frauchen (57 Jahre) und zu meinem Glück seit 3jahren in Rente, in den Wald schnüffeln gehen.
    Tschüss eure Jacky und Frauchen Berit

  39. Jackie (Rüde) ist im Juni 15 geworden und Luna (Hündin) ist ebenfalls im Monat Juni 11 geworden.
    Jackie ist schon ein wenig klapperig. Er knickt ab und an mal mit einem Vorderbein ein, aber das steckt er locker weg. An manchen Tagen, besonders wenn es warm ist, macht ihm seine Arthrose zu schaffen und er weigert sich fast, an der Leine zu gehen. Da wir das wissen, fahren wir auf den Acker oder in den Wald. Dort kann er in Ruhe schnüffeln und trödeln und geht vollkommen anders als an der Leine.
    Seit einigen Wochen ist er im Schlaf inkontinent. Wir haben seinen Schlafplätze (Büro und zu Hause) mit Betteinlagen ausgelegt, die sind rasch gewechselt. Der TA konnte bei der Altersvorsorge nichts organisches feststellen. Hat jemand vielleicht Erfahrungen und Tipps mit demselben “Problem”? Vormittags wecken wir ihn zwischendurch und gehen mit ihm auf die Wiese. Vielleicht gibt es ja etwas, womit die Inkontinenz abgeschwächt oder wenigstens auf diesem Level gehalten werden kann?
    Nichtsdestotrotz lieben und genießen wir das Hundeleben gemeinsam. Luna hat fast vollständig Jackies Part übernommen: Lag sie früher lässig umher und ließ Jackie die Arbeit machen, so ist sie jetzt die Aktive und sorgt für Ordnung 😉
    Sie sind unersetzbare Familienmitglieder und wir genießen jeden Lebensabschnitt zusammen.
    Liebe Grüße

    • Und was ich eigentlich noch gern wissen wollte: Jackie ist nicht mehr so gut zu Fuß. Ich habe schon überlegt, einen Hundebuggy anzuschaffen, obwohl mir nicht wirklich wohl bei dem Gedanken ist. Unsere Spaziergänge sind meist recht kurz. Luna wird mit Ballspielen und ähnlichem etwas ausgepowert.
      Wie macht ihr das?

      • Meine Jack Russell/Cairn Terrier Mix Hündin ist nun 14 Jahre alt und auch nicht mehr so gut zu Fuß wie früher. Sie hat eine starke Artrhrose in den Vorderläufen. Je nach Untergrund bereitet ihr das Laufen mal mehr und mal weniger Probleme. Eine Zeit habe ich sie in einem Hunde-Tragetuch getragen, streckenweise. Nun sind diese Strecken so lang, dass ich das nicht mehr schaffe. Mein Zweithund möchte noch länger und schneller laufen. Und so habe ich mir einen gebrauchten Kinderbuggy gekauft. Die Rückenlehne stelle ich ganz herunter und es liegen Decken/Handtücher darin. Meine Hündin liebt es. Sie kann immer dabei sein. Wenn sie aufsteht weiß ich, dass sie raus möchte. Dann geht es ein Stück etwas langsamer und wenn sie beim Laufen stehen bleibt, kommt sie wieder in den Buggy. Inzwischen weiß ich genau, wo und wann sie gerne läuft und wo und wann nicht. Sie bekommt Karsivan. Und Rimady wegen der Arthrose. Zuhause ist sie manchmal ruhelos und läuft in den Garten und wieder zurück, immer und immer wieder. Sie schläft sehr viel und hört und sieht sehr schlecht. Trotzdem läuft sie manchmal noch eine Stunde recht zügig mit. Der Buggy ist aber immer dabei.

  40. hi meine hündin sissi …(JACKY) ist 16 jahre geworden….jep jep jep……sie lebt bei uns in der großfamilie….mit einer laprador hündin 5 jahre alt zusammen………auser das sie ein knoten an der zizze hat…….erfreut sie sich in guter gsundheit….jep jep ….nur weite wege machen ihr etwas mühe……ich hoffe sie verbringt noch einigezeit bei uns in der familie: 2 erwachsene 5 kinder von 4…. 9 und noch mal 9 (zwillinge) 10….und 15 jahre alt……..jep jep viele grüsse an alle..

  41. Hallo Carola,

    ich hab einen Hundebuggy gekauft. Wenn es warm wird oder bergauf geht, ist meine Jacky sehr dankbar fürs einsteigen. Ging alles ganz problemlos mit der Gewöhnung. Setzt sie sich hin, kann sie raus, legt sich sich hin, ist alles gut. 1 Stunde üben und ungefähr 10 Leckerlies, dann hatte sie es intus. Ich finde es eine große Hilfe, solange sie noch sieht und hört.
    Im Wald sind wir aber noch buggylos unterwegs.
    Hol ihn aber so groß, dass sie auch reinpasst. ;))

    Alles Liege und Gute für euch alle. Und für eure Hundis.

    Meiner Jacqueline ging es heute nicht so gut, etwas düddelig, vergessen das man zum Kackern auch den Po auf die Wiese hält und stehen bleibt ;)( Naja, ist im Alter wohl so. Ich hoffe inständig, dass ich sie noch eine Weile hab. Leider hat sie etwas abgenommen. Habe heute Leberkekse für Hunde gebacken. Vielleicht braucht sie Motivation.

    Habt es nett, bis bald *wink*
    Kerstin und Jacky

  42. Hallo zusammen! Unser Parson Jack Russel wird in 8 Wochen 18 Jahre alt. Er ist taub und fast blind. Sonst ist er eigentlich noch richtig fit. Wir hoffen, dass es noch eine Weile so gut mit ihm weitergeht . Viele Grüße Silke mit Mailow

  43. Ich hatte ja im Mai geschrieben, als unser Schatz von uns gegangen ist. Heute ist es so, dass ich immer noch sehr viel an ihn denke,, eigentlich fast täglich. Er hat uns so viel geschenkt und fehlt überall. Aber ich bin jetzt auch in der Lage positive Rückschau zu halten, indem ich sagen muss, er hat es wirklich richtig gut bei uns gehabt. Er hatte sein Alter erreicht, das muss man akzeptieren, so schwer es auch fällt. Wir haben alles getan, dass er ein erfülltes Hundeleben hatte. Mein lieber Bunny, nie werden wir Dich vergessen.

  44. Unser Wolle ist am 13.02.2015 über die Regenbogenbrücke gegangen. Ich musste ihn leider einschläfern lassen, da seine Nieren nicht mehr richtig gearbeitet haben. ich musste ihn füttern da er nicht mehr fressen wollte. Und wenn ein Jack Russell nichts mehr fressen will…dann ist es soweit.
    Er hat mich unglaubliche 18 1/2 Jahre meines Lebens begleitet, durch dick und dünn, durch gute und schlechte Zeiten und war immer als mein bester Freund an meiner Seite. Es war der bisher größte Verlust in meinem Leben und ich hab schon einige pelzige Freunde (Hunde und Katzen) beerdigt.
    R.I.P. mein bester, liebster Freund Wolle. In ewiger Erinnerung.

  45. Unsere Parson-Jack-Dame Betty ist gerade (am 11.11.) 15 Jahre geworden.
    Sie rennt noch nach dem Ball – wenn es sich lohnt (am Strand abwechselnd mit Buddeln und Wälzen oder im Wald). Allerdings werden ihre Augen trüb und sie hat manchmal verpeilte Momente (steht im Fahrstuhl und wartet dass die Tür aufgeht – aber guckt zur RÜCKSEITE des Fahrstuhls). Sie stolpert auch öfter – und wir sind nicht sicher, ob sie Stufen etc. nicht sieht – oder halt verpeilt ist.
    Ansonsten ist nichts. Sie hört (wenn sie will), frißt (Leckerlis lieber als Futter ;-))
    schläft, schmust, läuft täglich ihre 1-2 Stunden-Runde – bei Lust auch mit nach-dem-Ball-rennen.
    Ich hoffe, der Sonnenschein bereichert noch einige Zeit unser Leben.

  46. Meine kleine Dame ist ein Jackrussel Pintschermix. Sie wird im August 11 Jahre.Beim Gassi gehen lässt sie gerne noch den Welpen raus und zuhause legt sie sich gerne mal in die sonne und schläft viel.Wenn sie mal nicht schläft dann tobt sie gerne mit meinen großen Leonberger Schäferhund Mischlinge die ihr ein neues rudel gegeben haben.DIe kleine Dame heißt übrigens Ginga.
    Allerdings muss ich mal mit ihr zum Tierarzt da sie seit kurzem leider schwer atmet und ich mir mittlerweile Sorgen mache.
    Aber ansonsten ist sie ein richtiger kleiner verspielter Giftzwerg! 🙂

  47. Hallo ihr Lieben,

    wollte mal wieder berichten. Jacky geht es besser. Die Blutverdünner tun ihr gut und bis jetzt hat sie sich ganz gut erholt. Am 2.5. hat sie ihren 15. Geburtstag. Ich freu mich drauf.
    Die Arthrose ist nicht schlimmer geworden, aber Herzgeräusche beginnen. Muss ich natürlich im Auge behalten. Und irgendwie bekommt sie viele Warzen. Hm.
    Meine kleine Wasserratte mag Wasser inzwischen nicht mehr so gern. Es verunsichert sie. Das Gehör hat stark nachgelassen. Der graue Star lebt auch so vor sich hin. Noch kann sie sehen, aber ich denke eingeschränkt. Die Zähne sind noch in Ordnung. Und sie geht noch artig ihre Gassirunden. Aber sie bleibt bei uns. Ausflüge macht sie jetzt schon eine Weile nicht mehr allein. 😉 Mit spielenden oder tobenden Hunden mag sie sich nicht mehr abgeben. Kommt wohl als Nebenwirkung von dem Schlaganfall. Schnelle Bewegungen gehen schlecht, da taumelt sie immer ein wenig. Aber im Großen und Ganzen ist sie für ihr Alter ganz ok.
    So jetzt verabschieden wir uns und wünschen euch allen Frohe Ostern!
    Liebe Grüße Kerstin und Jacky

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.